zur�ck zur Hauptseite
english version  english version
letzte Meldungen
Praktische Anleitung zum PC-Eigenbau
Diskussionsforum rund um den PC!
Tests, Infos und W�rterb�cher!

Tips & Trick f�r Microsoft Produkte!
Editoriales - interessante Berichte im Bereich der IT
Viren: Prophylaxe, Erkennung und Entfernung
Infos zu den neuesten DVDs, deren Features und auch zur DVD Hardware
Login zu Deinem pers�nlichen Bereich
Username:
Passwort:
Nur nicht kontaktscheu. Schreiben Sie uns!



Inserieren Motiv Anbieter 120x600
 
 Aktuelle News 


News-Archiv von
Nach News-Eintr�gen zu 

UMFRAGE
Kaufst Du PC, Handy etc. Elektronikartikel bei Lebensmittel-Discountern?
Sehr oft
Nur bei Super-Angeboten
Nein, aber ich achte darauf
aus Prinzip nicht
Hier klicken!
 Testberichte 
H�ttest Du's gewu�t?
News mit Outlook Express 5
AAPC zeigt, wie's geht!
 Viren 
0 Aktuelle Schn�ppchen
AAPCSI
Der All About PC Schn�ppchen Index: Statistik: Anzahl Schn�ppchen pro Tag
AAPC Newsletter
 Neues aus dem Forum 
FOREN BEI AAPC:   HARDWARE   SOFTWARE   DVD


Digitaler Sprachassistent: Alexa reagiert auch ungefragt

Verbraucherzentrale Nodrrhein Westfalen Digitale Sprachassistenten wie Amazons interaktiver Lautsprecher Echo mit dem Sprachdienst Alexa sind mit dem Internet verbunden und haben stets ein offenes Ohr, um auf mögliche Sprachbefehle reagieren zu können. Aufgezeichnet und auf die Server des Anbieters übertragen werden die Befehle aber – laut Amazon – erst, wenn Alexa das festgelegte Signalwort erkennt.

Das Marktwächter-Team der Verbraucherzentrale NRW wollte daher am Beispiel von Alexa herausfinden, ob der Sprachservice wirklich nur auf das vorher festgelegte Signalwort reagiert. Doch der Reaktions-Check zeigt: Alexa kann auch reagieren und aufzeichnen, wenn nicht genau das Signalwort, sondern ein ähnliches Wort genannt wird. So aktivierte sich der Sprachassistent bereits ungewollt, wenn die Testpersonen "Alexander" anstelle von "Alexa" am Satzanfang verwendet haben; aber auch wenn ähnlich klingende Worte mitten im Satz genutzt wurden – etwa bei der Aussage "Ich möchte unbedingt Urlaub am Amazonas machen". In Einzelfällen hat der Sprachservice auch auf starke Abwandlungen wie "komm Peter" statt "Computer" reagiert. Dies zeigt, dass Alexa auch ganz alltägliche Gesprächsinhalte aufzeichnen kann, die gar nicht für sie bestimmt sind.

Anzeige
Bei Alexa können Sie aus den vier Signalwörtern "Alexa", "Amazon", "Echo" und "Computer" eines auswählen, auf das Ihr Gerät reagieren soll. Achten Sie bei der Auswahl auf diese Punkte:
  • Wählen Sie nicht "Alexa" als Aktivierungswort, wenn beispielsweise ein Familienmitglied oder Freund so heißt bzw. einen ähnlich klingenden Namen hat – wie etwa "Alexander".
  • Wählen Sie nicht "Computer" als Aktivierungswort: Das Wort kommt häufig auch in Alltagsunterhaltungen vor; ungewollte Einblicke in Alltagsgespräche sind möglich.
Unser Reaktions-Check zeigt, dass sich Verbraucher nicht darauf verlassen können, dass digitale Sprachassistenten nur dann aufzeichnen und Gesprächsinhalte an die Anbieterserver weitergeben, wenn der Nutzer es auch wirklich beabsichtigt. Das sehen die Experten des Marktwächters Digitale Welt in der Verbraucherzentrale NRW kritisch. Denn durch das ungewollte Aufzeichnen von Gesprächen kann Amazon Einblick in die Privatsphäre nehmen, ohne dass der Nutzer dies möchte – im Zweifel bekommt er es nicht einmal mit.

Wer mehr Kontrolle darüber haben möchte, wann Alexa reagiert, kann über die Toneinstellungen in der Alexa-App einen Ton aktivieren, der immer dann abgespielt wird, wenn der Sprachservice aktiviert wird ("Start der Anfrage") und Sprachaufzeichnungen weiterleitet. Eine weitere Toneinstellung ("Endton") ist möglich, die das Ende der Aufzeichnung angibt.

Wer im Nachhinein prüfen möchte, was Alexa aufgezeichnet hat, kann das ebenfalls über die App machen und gegebenenfalls die gespeicherten Audiodaten löschen.

Wenn Sie wissen, dass Sie den Sprachservice einige Zeit nicht nutzen möchten, können Sie die Mikrofontaste am Lautsprecher drücken. Wenn diese rot leuchtet, ist das Mikrofon ausgeschaltet.

Achtung: Schützen Sie auch die Persönlichkeitsrechte Dritter. Wenn Sie auf der sicheren Seite sein wollen, informieren Sie Ihren Besuch darüber, dass Sie einen digitalen Sprachassistenten (wie etwa Amazon Alexa) nutzen und schalten Sie ihn gegebenenfalls aus.

Laut eigenen Angaben will Amazon die gespeicherten Daten unter anderem zur Verbesserung seiner Dienste nutzen. Die Marktwächter halten das jedoch für zu vage: Es wird nicht genau genug genannt, welche Dienste diese Daten nutzen. Somit können neben dem Alexa-Sprachservice auch alle anderen Amazon-Dienste darunter fallen, die die Informationen unter Umständen auch für die Erstellung von Nutzerprofilen einsetzen könnten.

Auf der Website der Marktwächter finden Sie weitere Informationen und den kompletten Testbericht.






Weitere Infos bei AAPC zu diesem Thema
Videolernkurse Windows Kompakt (25.10.2017)
Der neue Sonos Smart Speaker unterstützt mehrere Sprachdienste (24.10.2017)
Digitale Bildung für die Hosentasche: Schlaumäuse kommen aufs Smartphone (13.05.2017)
Neue Funktionen für Amazon FreeTime ermöglichen es Eltern und Kindern Inhalte gemeinsam zu entdecken (15.04.2017)
Das Smartphone gehorcht aufs Wort (14.04.2017)
Amazon Music erweitert Alexa Musik-Sprachsteuerung in Deutschland (01.04.2017)
IT-Sicherheit, Cloud Computing, Internet of Things sind Top-Themen des Jahres in der Digitalwirtschaft (16.02.2017)
Weltmarkt für Cognitive Computing vor dem Durchbruch (08.02.2017)
Online-Shopping per Sprachsteuerung: So verhindern Sie ungewollte Einkäufe mit Amazon Echo (13.01.2017)
Cortana öffnet sich: Neue Entwicklerwerkzeuge erweitern Zugang zur digitalen Assistentin (15.12.2016)
Schluss mit Verhörern: Amazon Music stellt Songtexte in Deutschland und Österreich vor (09.12.2016)
Datenschutz-Niveau darf nicht abgesenkt werden (08.12.2016)
Nach Trump-Wahl: Deutsche besorgt um Datenschutz (07.12.2016)
WLan-Boxen von gut bis ausreichend (23.11.2016)
Digitale Sprachassistenten als intelligente (20.10.2016)
Denon kündigt Kooperation zwischen HEOS und Amazon Alexa Voice Service an (18.10.2016)
Cortana. Microsofts digitale Assistentin kommt nach Deutschland (05.12.2014)
(20.12.2017)
 Zurück 
 Zur Newsübersicht 
 News an einen Freund versenden 
 News ausdrucken 
 Newstipp an AAPC  

Heiligabend: Technik ja, aber in Maßen (20.12.2017)
Ein Selfie mit den Großeltern, gemeinsam auf der neuen Spielkonsole zocken oder mit weit entfernten Familienmitgliedern skypen: Zwischen Festtagsessen und Geschenkeauspacken spielt auch Technik an Heiligabend eine große Rolle bei den Bundesbürgern. Für das Smartphone haben 68 Prozent aber klare .....


Diese Neuerungen kommen im Digitaljahr 2018 (19.12.2017)
Im kommenden Jahr gibt es auch in der Digitalwelt neue Vorschriften und Rechte für Verbraucher. Der Digitalverband Bitkom hat die wichtigsten Neuerungen zusammengetragen: Streamingportale im Ausland nutzen, Echtzeitüberweisung, mehr Auskunftsrechte bei Datenverarbeitung, Digitalfernsehen in weit.....


Trend Micro veröffentlicht IT-Sicherheitsvorhersagen für 2018 (18.12.2017)
Cyberangriffe sind ein zunehmend lukratives Geschäftsmodell. In den IT-Sicherheitsvorhersagen 2018 prognostiziert die IT-Sicherheitsfirma Trend Micro die Vorgehensweise kommender Angriffe, damit Unternehmen sich besser vor diesen schützen können. Alte Bekannte wie Ransomware, Business E-Mail Com.....


ESET Security-Trends 2018: Der Preis der vernetzten Welt (18.12.2017)
Es wird kein leichtes Security-Jahr werden – weder für Unternehmen und Privatanwender noch für Cyberkriminelle. Das prognostiziert der europäische Security-Software-Hersteller ESET in seinem Report Cybersecurity Trends 2018: The Cost of Our Connected World. Konzertierte Attacken auf Kritische In.....




Copyright liegt bei All-About-PC. Alle Rechte vorbehalten.
Alle Information auf dieser Website durch All-About-PC urheberrechtlich geschützt. Reproduktion und Vertrieb in jeglicher Form ohne Zustimmung der Redaktion sind verboten. 
Wiewohl alle Informationen auf dieser Website streng recherchiert und weitestgehend durch Sekundärquellen gegengeprüft und bestätigt werden, kann für den Inhalt und daraus etwaig entstehenden Schaden keine Verantwortung übernommen werden.