zur�ck zur Hauptseite
english version  english version
letzte Meldungen
Praktische Anleitung zum PC-Eigenbau
Diskussionsforum rund um den PC!
Tests, Infos und W�rterb�cher!

Tips & Trick f�r Microsoft Produkte!
Editoriales - interessante Berichte im Bereich der IT
Viren: Prophylaxe, Erkennung und Entfernung
Infos zu den neuesten DVDs, deren Features und auch zur DVD Hardware
Login zu Deinem pers�nlichen Bereich
Username:
Passwort:
Nur nicht kontaktscheu. Schreiben Sie uns!



Inserieren Motiv Anbieter 120x600
 
 Aktuelle News 

40 Jahre Spam - Nerv-Nachrichten dominieren längst den E-Mail-Verkehr
(05.05.2018)
Datenschutz-Grundverordnung stellt viele Startups vor Probleme
(04.05.2018)
Hamburg ist die Hauptstadt der IT-Experten
(03.05.2018)
Neun von zehn Internetnutzern verwenden Messenger
(02.05.2018)

News-Archiv von
Nach News-Eintr�gen zu 

UMFRAGE
Kaufst Du PC, Handy etc. Elektronikartikel bei Lebensmittel-Discountern?
Sehr oft
Nur bei Super-Angeboten
Nein, aber ich achte darauf
aus Prinzip nicht
simyo - Weil einfach einfach einfach ist.
 Testberichte 
H�ttest Du's gewu�t?
Drag & Drop auf minimierte Fenster
AAPC zeigt, wie's geht!
 Viren 
41 Aktuelle Schn�ppchen
AAPCSI
Der All About PC Schn�ppchen Index: Statistik: Anzahl Schn�ppchen pro Tag
AAPC Newsletter
 Neues aus dem Forum 
FOREN BEI AAPC:   HARDWARE   SOFTWARE   DVD

www.medionshop.de

Trend Micro und .objective Software sichern teleoperierte Fahrzeuge

Trend Micro Trend Micro arbeitet bei der Entwicklung von IT-Sicherheitslösungen für Fahrzeuge mit .objective Software zusammen. Im teleoperierten Automobil des Münchner Softwarespezialisten kommt die Sicherheitslösung Trend Micro IoT Security (TMIS) zum Einsatz. Das Fahrzeug kann von einem Fahrer ferngesteuert werden, wobei die Datenübertragung beispielsweise über eine 5G/LTE-Verbindung erfolgt. Die Technologie stellt einen Zwischenschritt auf dem Weg zum vollständig autonomen Fahrzeug dar. TMIS schützt vor Cyberangriffen auf die teleoperierte Steuerung und verhindert den unberechtigten Zugriff auf das Fahrzeug von außen. Dadurch unterstützt TMIS die funktionale Sicherheit dieser noch jungen Technologie.

Zudem erkennt die Sicherheitslösung in einem weiteren Simulationsszenario Attacken auf den CAN-Bus des Fahrzeugs. Bei solchen Angriffen ließe sich fast jede Anzeige des Fahrzeugs so manipulieren, dass sie falsche Werte anzeigt, beispielsweise bei Geschwindigkeit oder Tankfüllung. Auch sind direkte Eingriffe in viele andere Funktionen des Fahrzeugs möglich. Dieses Angriffsszenario wäre auch bei normalen vernetzten Fahrzeugen, wie sie heute bereits zum Einsatz kommen, denkbar. Die von Trend Micro und .objective gemeinsam entwickelte Angriffserkennung warnt den Fahrer vor solchen Eingriffen. Im nächsten Entwicklungsschritt soll auch hier der Fremdeingriff verhindert werden.

„Das autonome Fahren ist der ‚heilige Gral‘ zukünftiger Mobilitätskonzepte. Viele darin genutzte Basis-Technologien sind aber schon heute verfügbar oder sogar schon im Einsatz. Security muss von Anfang an Bestandteil dieser Technologien sein – das bloße ‚Aufpfropfen‘ auf ein zukünftiges Endprodukt ist nicht praktikabel. Darauf haben wir mit TMIS reagiert“, sagt Udo Schneider, Security Evangelist bei Trend Micro.

Trend Micro IoT Security stellt eine Sicherheitslösung für (I)IoT-Geräte jeder Art dar, die bereits im Rahmen des Entwicklungsprozesses in ein System eingebunden wird. Sie stellt dessen Schutz sicher und reduziert dadurch mögliche Sicherheitsrisiken.

„Seit Jahren ist .objective Software an der Entwicklung von autonomem Fahren beteiligt. In dieser Zeit haben wir viele Bugs gesehen, die sich ohne unser Eingreifen auch als Sicherheitsfehler auswirken hätten können. Kommen dann noch externe Angriffe dazu, braucht eine Security-Firma wie Trend Micro einen starken Partner wie .objective, der eben diese Bugs erkennen und sie von Anfang an beheben kann.“, sagt Dr. Clemens Dannheim, Vorsitzender der Geschäftsführung von .objective Software.

Teleoperiertes Fahren

Anzeige
Teleoperiertes Fahren beinhaltet die meisten technologischen Features des autonomen Fahrens aber beugt vielen Sicherheitsbedenken vor. Da der Fahrer das Fahrzeug aus der Entfernung steuert, muss es sich noch nicht alleine auf Sensoren und Radare verlassen. Zudem gibt es Situationen, mit denen ein autonom fahrendes Auto heute noch nicht umgehen kann, wie eine Straße mit großen Schlaglöchern oder ein unvorhergesehenes Ereignis wie ein Brand. Ein erfahrener menschlicher Fahrer weiß hingegen solche Situationen zu bewältigen.

Anwendungen in der Industrie

Auch in der Industrie finden sich zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten für diese Technologie. Beispielsweise kann sie helfen, bei Bauarbeiten Zeit und Geld zu sparen: Ein Kranführer etwa verbringt oft den ganzen Tag in der Kabine und wartet auf einen Einsatz, der gegebenenfalls nur wenige Minuten dauert. Mit einem teleoperierten Kran könnte die nötige Arbeitskraft wesentlich effizienter eingesetzt werden. Doch auch bei PKWs ist der Einsatz von teleoperiertem Fahren denkbar: Gerade in der Logistik – etwa auf Flughäfen, in der Fertigung, bei Autovermietungen oder Carsharing-Unternehmen – lässt sich diese Technologie wirksam anwenden.

Trend Micro und .objective auf der Hannover Messe 2018

Aus diesem Grund zeigen Trend Micro und .objective diese Technologien auf der diesjährigen Hannover Messe am Stand von Trend Micro (Stand B16 in Halle 6). Daneben erwarten die Besucher dort weitere Showcases zu den Themen Cloud Security, Smart Factory und (Industrial) Internet of Things.






Weitere Infos bei AAPC zu diesem Thema
Partnerschaft fürs autonome Fahren und smarte Städte (10.01.2018)
Trend Micro IoT Security unterstützt Mentor Automotive ConnectedOS (30.11.2017)
Bundesnetzagentur startet Austauschplattform 5G-Standardisierung (25.10.2017)
Internationale Datenschutzkonferenz stellt Datenschutzanforderungen an das automatisierte und vernetzte Fahren (28.09.2017)
Telekom startet Produktion der ersten eigenen Serie: Germanized (22.09.2017)
Telekom zeigt New Mobility auf der IAA 2017 (11.09.2017)
Wenn Autos sich gegenseitig vor Gefahren warnen (07.09.2017)
Umsatz mit Industrie 4.0 steigt bis 2018 auf 7 Milliarden Euro (25.04.2017)
Vodafone und TankTaler machen jedes Auto zum Connected Car (23.03.2017)
Digitalisierung sorgt für mehr Wohlstand und Wachstum (20.03.2017)
Mehrheit der Autofahrer würde dem Autopiloten das Steuer übergeben (23.02.2017)
Studie von Kaspersky Lab deckt Sicherheitsmängel bei Auto-Apps auf (20.02.2017)
Vodafone, Bosch und Huawei verhindern Unfälle dank intelligentem Mobilfunk (20.02.2017)
Autonome Autos bringen besseren Verkehrsfluss und mehr Sicherheit (15.02.2017)
Facettenaugen für Industrie und Smartphone (03.01.2017)
In der Automobilindustrie werden die Karten neu gemischt (02.01.2017)
G DATA Security-Ausblick 2017: Ransomware-Angriffe werden zunehmen (21.12.2016)
Europa will bei selbstfahrenden Autos das Tempo erhöhen (30.11.2016)
Deutschland ist bei vernetzter Mobilität auf Erfolgskurs (18.10.2016)
(23.04.2018)
 Zurück 
 Zur Newsübersicht 
 News an einen Freund versenden 
 News ausdrucken 
 Newstipp an AAPC  

Industrie 4.0: Jede vierte Maschine ist smart (23.04.2018)
Sie generieren Daten, kommunizieren untereinander und geben dank Sensoren wichtige Hinweise zu Produktion und Bedienung: Jede vierte Maschine in deutschen Fabriken ist heute smart und arbeitet vernetzt. Das ergibt eine repräsentative Befragung von 553 Industrieunternehmen ab 100 Mitarbeitern im .....


Sicher auf einem Bein stehen: Die CULLMANN MUNDO Einbeinstative (20.04.2018)
Mit den neuen Modellen erweitert CULLMANN die erfolgreiche MUNDO-Serie um Einbeinstative. Die MUNDO-Stative von CULLMANN haben sich als Reisestative für viele Fotografen bewährt. Als kompakte, platzsparende Alternative dazu bringt CULLMANN jetzt drei Einbeinstative in der MUNDO-Serie auf den Ma.....


Parental Control für Android: ESET unterstützt Eltern umfassend mit mobiler Schutzlösung (20.04.2018)
Alle Eltern sind früher oder später damit konfrontiert, dass ihre Kinder mit Smartphone oder Tablet das Internet erforschen. Sie suchen nach Informationen für Hausaufgaben, chatten mit Freunden oder spielen Games. Doch das WWW ist kein Ponyhof und deshalb sollten Mütter und Väter selbst bestimme.....


deutschlandweit erstes Urteil gegen Betreiber eines Metin2-Piraterie-Servers (20.04.2018)
Das Amtsgericht Heidelberg hat gegen den Betreiber mehrerer Piraterie-Server für das Online-Spiel Metin2 eine Geldstrafe verhängt. Dem Urteil war eine Absprache zwischen den Verfahrensbeteiligten und der GVU vorausgegangen. Im Verfahren gegen den Betreiber der beliebten Piraterie-Server „Cype.....




Copyright liegt bei All-About-PC. Alle Rechte vorbehalten.
Alle Information auf dieser Website durch All-About-PC urheberrechtlich geschützt. Reproduktion und Vertrieb in jeglicher Form ohne Zustimmung der Redaktion sind verboten. 
Wiewohl alle Informationen auf dieser Website streng recherchiert und weitestgehend durch Sekundärquellen gegengeprüft und bestätigt werden, kann für den Inhalt und daraus etwaig entstehenden Schaden keine Verantwortung übernommen werden.