zur�ck zur Hauptseite
english version  english version
letzte Meldungen
Praktische Anleitung zum PC-Eigenbau
Diskussionsforum rund um den PC!
Tests, Infos und W�rterb�cher!

Tips & Trick f�r Microsoft Produkte!
Editoriales - interessante Berichte im Bereich der IT
Viren: Prophylaxe, Erkennung und Entfernung
Infos zu den neuesten DVDs, deren Features und auch zur DVD Hardware
Login zu Deinem pers�nlichen Bereich
Username:
Passwort:
Nur nicht kontaktscheu. Schreiben Sie uns!



Inserieren Motiv Anbieter 120x600
 
 Aktuelle News 


News-Archiv von
Nach News-Eintr�gen zu 

UMFRAGE
Kaufst Du PC, Handy etc. Elektronikartikel bei Lebensmittel-Discountern?
Sehr oft
Nur bei Super-Angeboten
Nein, aber ich achte darauf
aus Prinzip nicht
de:terra-canis:katze:120x600:gif
 Testberichte 
H�ttest Du's gewu�t?
Menüfunktionen einen Shortcut zuweisen
AAPC zeigt, wie's geht!
 Viren 
0 Aktuelle Schn�ppchen
AAPCSI
Der All About PC Schn�ppchen Index: Statistik: Anzahl Schn�ppchen pro Tag
AAPC Newsletter
 Neues aus dem Forum 
FOREN BEI AAPC:   HARDWARE   SOFTWARE   DVD


vzbv fordert: Vodafone GigaPass verbieten

Verbraucherzentrale Bundesverband VZBV Die Tarifoption Vodafone GigaPass der Vodafone GmbH ist aus Sicht des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) nicht vereinbar mit den Regeln der Netzneutralität. Der vzbv fordert die Bundesnetzagentur (BNetzA) deshalb auf, den Tarifzusatz zu verbieten. „Die Koalitionäre sollten sich darauf verständigen, dass die BNetzA noch weitergehende Sanktionsmöglichkeiten für solche Zero Rating-Angebote erhält. Das europäische Recht bietet genug Spielraum“, so Lina Ehrig, Leiterin des Teams Digitales und Medien beim vzbv.
  • vzbv fordert Bundesnetzagentur auf, „Vodafone GigaPass“ zu verbieten.
  • Tarifoption verstößt aus vzbv-Sicht gegen Regeln der Netzneutralität.
  • Im Koalitionsvertrag verankern: Bundesnetzagentur sollte noch weitergehende Sanktionsmöglichkeiten für Zero Rating-Angebote erhalten.
Mehr Inklusionsdatenvolumen statt Zero Rating

Anzeige
Bereits im Oktober 2017 hatte die BNetzA geprüft und festgestellt, dass die Deutsche Telekom mit ihrem Tarif „StreamOn“ gegen Regeln der Netzneutralität verstößt. Dass Vodafone nun mit einem ähnlichen Angebot nachzieht, bringt aus Sicht des vzbv für Verbraucherinnen und Verbraucher langfristig vor allem Nachteile. Denn Unternehmen, die am GigaPass teilnehmen wollen, müssen rechtliche und technische Vorgaben der Vodafone GmbH akzeptieren. Dies benachteilige vor allem kleine Unternehmen sowie nicht-kommerzielle Initiativen und behindere technische Innovationen. Für Verbraucher auf der anderen Seite sei das Angebot sehr intransparent gestaltet und beinhalte einige Tücken.

„Zero Rating-Angebote untergraben Verbraucherrechte. Denn sie können sich negativ auf Wahlfreiheit, Angebotsvielfalt und Informationsfreiheit der Nutzer auswirken“, so Ehrig. „Was Verbrauchern wirklich nutzen würde, wäre ein grundsätzlich größeres Inklusivdatenvolumen für den monatlichen Grundpreis. Das ist in anderen europäischen Ländern längst Standard.“

Was sind Zero Rating-Angebote?

Mit Zero Rating-Angeboten können Mobilfunkanbieter festlegen, dass die Nutzung festgelegter Dienste, etwa Video- oder Audiostreams, nicht auf das Datenvolumen ihrer Kunden angerechnet wird.

Kunden der Vodafone Red und Young Tarife können seit Oktober 2017 vier unterschiedliche, aber kostenpflichtige Pässe zu ihren Tarifen hinzubuchen. Ein Pass ist jeweils inklusive. Das verbrauchte Datenvolumen von Partnerunternehmen wird dann zum Teil nicht auf das Inklusivvolumen angerechnet. Die Bundesnetzagentur prüft nun, ob das Angebot von Vodafone mit den Regeln zur Netzneutralität vereinbar ist.

Im Fall „StreamOn“ hat die Deutsche Telekom bis Ende März 2018 Zeit, die geforderten Nachbesserungen umzusetzen. Sollte die Deutsche Telekom den Anweisungen der Bundesnetzagentur nicht folgen, könnte ein Zwangsgeld verhängt werden.






Weitere Infos bei AAPC zu diesem Thema
Deutscher App-Markt knackt 1,5-Milliarden-Marke (30.01.2018)
Gericht kippt winSIM-Preiserhöhung: So fordern Sie Ihr Geld zurück (18.01.2018)
Mehr LTE-Highspeed für Vodafone Prepaid-Kunden zum gleichen Preis (16.01.2018)
Partnerschaft fürs autonome Fahren und smarte Städte (10.01.2018)
Silvester-Rekord: 60 Prozent mehr Datennutzung im Vodafone-Netz (03.01.2018)
Alles außer gewöhnlich: 2017 war das Jahr des Internets der Dinge (02.01.2018)
Neue Handynummer? Auch in WhatsApp ändern! (21.12.2017)
Bundesnetzagentur startet Austauschplattform 5G-Standardisierung (25.10.2017)
Das erste Smartphone kann bei Vodafone jetzt Gigabit (16.10.2017)
Vodafone bringt erste Gigabit Mobilfunk-Stationen ans Netz (15.10.2017)
Europas erste 5G-Antennen funken in Berlin (12.10.2017)
Mit dem Vodafone Pass die Lieblings-Apps unbegrenzt nutzen (26.09.2017)
(30.01.2018)
 Zurück 
 Zur Newsübersicht 
 News an einen Freund versenden 
 News ausdrucken 
 Newstipp an AAPC  

Swisscom easy point: Einfache Anliegen, direkt erledigt (30.01.2018)
Schnell, unkompliziert und flexibel. Mit Swisscom easy point hat Swisscom gemeinsam mit Valora am 22. Januar 2018 einen neuen Service-Kanal lanciert. Künftig profitieren Swisscom Kunden an einer Vielzahl von Valora Verkaufsstellen von verschiedenen Services, und das schweizweit. So können sie zu.....


Park and Joy – in Hamburg melden Sensoren jetzt freie Parkplätze (30.01.2018)
Ein neues Sensornetz auf Hamburger Parkplätzen macht es möglich: Bürger können mit der Telekom-App „Park and Joy“ schneller ihren Parkplatz finden und bezahlen. Die Smartphone-Anwendung zeigt freie Parkmöglichkeiten in der Innenstadt an. Außerdem kann sich der Nutzer den Gang zum Kassenautomaten.....


iiyama bringt brillianten 5K-Monitor mit 27 Zoll (30.01.2018)
iiyama bietet mit dem neuen ProLite XB2779QQS einen eleganten IPS-Panel-Monitor mit 27 Zoll Bildschirmdiagonale und atemberaubender 5K-Auflösung. Und das Beste daran: ein attraktiver Preis von nur 859,00 Euro. Das ist etwa ein Drittel weniger als vergleichbare Modelle im Markt. Wer bisher von.....


Deutscher App-Markt knackt 1,5-Milliarden-Marke (30.01.2018)
Der App-Markt in Deutschland wächst weiter: 2017 wurden in Deutschland 1,5 Milliarden Euro mit mobilen Anwendungen für Smartphones oder Tablets umgesetzt. Das ist fast eine Verdreifachung im Vergleich zu 2013, als der Umsatz bei 547 Millionen Euro lag. Gegenüber 2016 ist es ein Plus von 4 Prozen.....




Copyright liegt bei All-About-PC. Alle Rechte vorbehalten.
Alle Information auf dieser Website durch All-About-PC urheberrechtlich geschützt. Reproduktion und Vertrieb in jeglicher Form ohne Zustimmung der Redaktion sind verboten. 
Wiewohl alle Informationen auf dieser Website streng recherchiert und weitestgehend durch Sekundärquellen gegengeprüft und bestätigt werden, kann für den Inhalt und daraus etwaig entstehenden Schaden keine Verantwortung übernommen werden.