zur�ck zur Hauptseite
english version  english version
letzte Meldungen
Praktische Anleitung zum PC-Eigenbau
Diskussionsforum rund um den PC!
Tests, Infos und W�rterb�cher!

Tips & Trick f�r Microsoft Produkte!
Editoriales - interessante Berichte im Bereich der IT
Viren: Prophylaxe, Erkennung und Entfernung
Infos zu den neuesten DVDs, deren Features und auch zur DVD Hardware
Login zu Deinem pers�nlichen Bereich
Username:
Passwort:
Nur nicht kontaktscheu. Schreiben Sie uns!



Inserieren Motiv Anbieter 120x600
 
 Aktuelle News 

40 Jahre Spam - Nerv-Nachrichten dominieren längst den E-Mail-Verkehr
(05.05.2018)
Datenschutz-Grundverordnung stellt viele Startups vor Probleme
(04.05.2018)
Hamburg ist die Hauptstadt der IT-Experten
(03.05.2018)
Neun von zehn Internetnutzern verwenden Messenger
(02.05.2018)

News-Archiv von
Nach News-Eintr�gen zu 

UMFRAGE
Kaufst Du PC, Handy etc. Elektronikartikel bei Lebensmittel-Discountern?
Sehr oft
Nur bei Super-Angeboten
Nein, aber ich achte darauf
aus Prinzip nicht
simyo - Weil einfach einfach einfach ist.
 Testberichte 
H�ttest Du's gewu�t?
Chkdsk weiterverwenden
AAPC zeigt, wie's geht!
 Viren 
34 Aktuelle Schn�ppchen
AAPCSI
Der All About PC Schn�ppchen Index: Statistik: Anzahl Schn�ppchen pro Tag
AAPC Newsletter
 Neues aus dem Forum 
FOREN BEI AAPC:   HARDWARE   SOFTWARE   DVD


Fast jeder Zweite bildet sich online weiter

Bitkom Smartphone-Apps, Online-Vorlesungen und Webinare sind für viele eine praktische Alternative zu klassischen Weiterbildungsformaten wie Volkshochschulkursen oder Fachbuchlektüre. Knapp die Hälfte der Bundesbürger (45 Prozent) hat bereits digitale Lernformate genutzt, um sich privat weiterzubilden. Jeder Fünfte (20 Prozent) lernt mit kostenpflichtigen Angeboten. Die Bereitschaft, für digitales Lernen zu zahlen, ist am größten bei Nutzern von Blended-Learning-Formaten (77 Prozent), also einem kombinierten Angebot aus Präsenzveranstaltungen und einem digitalen Lernformat.
  • 45 Prozent der Bundesbürger nutzen digitale Lernmittel zur privaten Weiterbildung
  • Jeder Fünfte lernt mit kostenpflichtigen Angeboten
  • Zeit- und ortsunabhängiges Lernen ist entscheidender Vorteil
Auch Nutzer von Lern-Apps für Smartphone und Tablet wie zum Beispiel Babbel (75 Prozent) und von interaktiven E-Books (64 Prozent) geben dafür mehrheitlich Geld aus, seltener ist das der Fall bei PC-Lernprogrammen und -spielen (22 Prozent) und Online-Kursen (15 Prozent). Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung von 1.010 Bundesbürgern im Auftrag des Digitalverbands Bitkom.

Anzeige
Für Nutzer digitaler Lernformate liegen die Vorteile auf der Hand. Neun von zehn (87 Prozent) schätzen besonders, sich dank digitaler Technologien immer und überall weiterbilden zu können. Sechs von zehn (59 Prozent) sind überzeugt, mit digitalen Formaten schneller und zielgerichteter zu lernen. Und immerhin vier von zehn (43 Prozent) meinen, dass digitales Lernen mehr Spaß macht als klassische Lernformate. „Digitale Angebote sind viel leichter in den Alltag zu integrieren und steigern Motivation und Lernerfolg. Nie war es einfacher, unabhängig von Zeit und Ort zu lernen – etwa auf Bahnfahrten, im Wartezimmer oder in der Mittagspause“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg. „Zudem können die Inhalte besser und zielgerichteter vermittelt werden. Neue Technologien wie das sogenannte adaptive Learning passen das Lernangebot genau an den individuellen Wissensstand und Lernfortschritt des Nutzers an.“

Allgemein gibt es eine große Bereitschaft, sich privat weiterzubilden. Drei von vier Bundesbürgern (76 Prozent) nutzen private Weiterbildungsangebote, sei es in klassischen oder digitalen Formaten. Berg: „Eine gute Qualifikation und die Bereitschaft zu einer stetigen Weiterqualifizierung sichern langfristig Chancen auf dem Arbeitsmarkt und ermöglichen Teilhabe in der digitalen Welt. Dieses Potenzial müssen wir heben, indem Politik und Wirtschaft bessere Voraussetzungen für lebenslanges und informelles Lernen schaffen.“

Hinweis zur Methodik: Die Angaben basieren auf einer repräsentativen Umfrage, die Bitkom Research im Auftrag des Digitalverbands Bitkom durchgeführt hat. Im August 2017 wurden dabei 1.010 Bundesbürger ab 14 Jahren befragt, darunter 459 Nutzer digitaler Lernformate. Die Umfrage ist repräsentativ für die Gesamtbevölkerung. Die Fragestellungen lauteten: „Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sein Wissen und seine Kompetenzen auszubauen. Bitte sagen Sie mir, ob Sie die folgenden Lernformate bereits zur privaten Weiterbildung genutzt haben, in den kommenden 12 Monaten planen zu nutzen oder sich zumindest schon einmal darüber informiert haben.“, „Handelt es sich bei den von Ihnen genutzten digitalen Lernformaten um eine kostenpflichtige oder kostenfreie Weiterbildung?“, „Ich lese Ihnen nun einige Aussagen zum Thema digitale Weiterbildung vor. Bitte sagen Sie mir, inwieweit diese Aussagen auf Sie persönlich zutreffen, auf einer Skala von 1 Trifft voll und ganz zu, 2 Trifft eher zu, 3 Trifft eher nicht zu bis 4 Trifft überhaupt nicht zu?“.






Weitere Infos bei AAPC zu diesem Thema
Deutscher App-Markt knackt 1,5-Milliarden-Marke (30.01.2018)
Breitband in Deutschland: nach wie vor Handlungsbedarf (22.01.2018)
Bitkom warnt Obersten Gerichtshof der USA vor Zugriff auf Daten in Europa (19.01.2018)
Digitalisierung: Deutsche Wirtschaft sieht sich auf gutem Weg (18.01.2018)
Online-Dating: Auf diesen Portalen flirten Fake-Profile (11.01.2018)
Was lieber online gekauft wird – und was nicht (11.01.2018)
Das sollten Sie 2018 unbedingt vermeiden (21.12.2017)
Digitaler Sprachassistent: Alexa reagiert auch ungefragt (20.12.2017)
Keine Diskriminierung durch Blackbox Algorithmen (12.12.2017)
Deutsche Städte sind besonders stark vernetzt und damit potentiell angreifbar (28.11.2017)
WEB.DE und GMX starten Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Cloud-Speicher (27.11.2017)
Studie So digital ist Österreich (14.11.2017)
Digitaler Nachlass: Deutsche Internetnutzer haben noch nicht vorgesorgt (06.11.2017)
App-Zugriffsrechte – Völliger Kontrollverlust bei deutschen Smartphone-Nutzern? (26.10.2017)
(22.01.2018)
 Zurück 
 Zur Newsübersicht 
 News an einen Freund versenden 
 News ausdrucken 
 Newstipp an AAPC  

S.A.D. Notfall-DVD 11 – das ultimative Rettungsteam für den PC (22.01.2018)
Der Computer ist defekt und alle Daten sind in Gefahr? Wenn Computer-Viren Ihre Daten oder Online-Konten attackieren, Hardware-Defekte und Programmfehler die Lage ausweglos erscheinen lassen oder schlichtweg gar nichts mehr funktioniert, dann ist die neue S.A.D. Notfall-DVD 11 das ultimative Ret.....


Empfangsbereit: Ab 2018 ist De-Mail für Steuerberater Pflicht (22.01.2018)
Seit dem 01. Januar 2018 sind Steuerberater und Wirtschaftsprüfer nach § 174 Abs. 3 Satz 4 ZPO verpflichtet, einen sicheren Übertragungsweg nach § 130a Abs. 4 ZPO für Zustellungen seitens des Gerichts einzurichten. Rechtlich kommt hier aktuell nur De-Mail als einziger zur Verfügung stehender sic.....


Breitband in Deutschland: nach wie vor Handlungsbedarf (22.01.2018)
Die Bundesnetzagentur hat heute zum zweiten Mal detaillierte Ergebnisse ihrer Breitbandmessung veröffentlicht. "Die Ergebnisse des aktuellen Berichtsjahres bestätigen die Ergebnisse des ersten Berichts: Über alle Bandbreiteklassen und Anbieter hinweg erreichen Kunden nach wie vor oft nicht di.....


Trump-Effekt fürs Internet: Misstrauen gegenüber US-Anbietern auf neuem Rekordniveau (21.01.2018)
Das digitale Misstrauen gegenüber US-Internetfirmen ist in Deutschland so hoch wie nie: Drei von vier Deutschen (77%) haben Bedenken (40%) oder zum Teil Bedenken (37%), private Daten wie Dokumente, Fotos, Videos, Chat-Nachrichten oder E-Mails auf Servern in den USA zu speichern. Wichtigster Trei.....




Copyright liegt bei All-About-PC. Alle Rechte vorbehalten.
Alle Information auf dieser Website durch All-About-PC urheberrechtlich geschützt. Reproduktion und Vertrieb in jeglicher Form ohne Zustimmung der Redaktion sind verboten. 
Wiewohl alle Informationen auf dieser Website streng recherchiert und weitestgehend durch Sekundärquellen gegengeprüft und bestätigt werden, kann für den Inhalt und daraus etwaig entstehenden Schaden keine Verantwortung übernommen werden.